Picknick Table 

  • 23/08/2016

mit Tine Müller

Ein gemütliches Picknick im Park ist die perfekte Sonntag-Nachmittags-Beschäftigung. Da man als Snowboarder aber von November – oder sagen wir Oktober – bis Ende März bestimmt 70 % seiner Sonntage auf dem Berg verbringt, gibt es hier ein Picknick ganz nach unserem Geschmack: im Schnee, mit Snowboardaction, neuen Tricks und einer zünftigen Brotzeit danach.

 Dafür muss man nicht lange suchen, denn ein Picnic Table gehört bei jedem Park zur Grundausstattung. Meist steht er, wie hier auf der Steinplatte, als straight-down Kombo zum jibben bereit. Ein Vorteil des Picnic Tables ist, dass die Tischplatte schön breit ist und man ihn genauso leicht wie eine Butterbox fahren kann – nur nicht von den Bänken rechts und links ablenken lassen!  Auch Local Tine Müller picknickt für ihr Leben gern und zeigt uns hier was man auf so einem Table alles anstellen kann.

Artikel aus Ausgabe 02/12

Picknick Table Tine Müller

Fotos: Anita Fuchs

50/50 to Bs Boardslide

Nachdem man über den Picnic Table schon ein paar 50/50s zum Aufwärmen gemacht hat, wird es nun Zeit für den ersten Trick. Mit 50/50 to Backside Boardslide fängst du an, deine Jib-Skills langsam zu erweitern. Fahre gerade und mit genügend Geschwindigkeit auf den Table zu, geh leicht in die Knie und drück dich beim Absprung etwas ab. Nun in den Knien bleiben, Blick geradeaus richten und Schultern parallel zum Board halten. Wenn du zum Down-Teil kommst, drehst du deinen Oberkörper 90 Grad ein bis dein Board quer zum Table ist. Zum Landen wieder in die Knie gehen. Den Trick kann man easy mit einem Switch-Off erweitern, indem man den Oberkörper zum Landen noch mal um 90 Grad weiter dreht. 

50/50 to Bs Boardslide

50/50 to Fs Boardslide

Kommen wir vom Bs Boardslide zum Fs Boardslide oder auch Frontboard genannt. Dafür fährst du wieder gerade an, bist locker in den Knien und drückst dich beim Absprung mit genügend Popp ab. Den Straight-Teil der Box fährst du gerade drüber und konzentrierst dich auf den bevorstehenden Frontside Boardslide. Beim Down-Teil angekommen, drehst du deinen Oberkörper um 90 Grad, aber diesmal Richtung Berg. Versuche deinen vorderen Arm (Regular: linker Arm, Goofy: rechter Arm) weit mit nach Vorne zu nehmen - somit bleibst du beim Fs Boardslide stabil. Achte darauf das Board plan auf dem Table zu halten, gehe leicht in die Knie und balanciere mit Armen und Schultern aus, um ein besseres Gleichgewicht zu haben. Der Blick geht über die Schulter Richtung Landung. Sobald du diese erreicht hast, Board wieder in Ausgangsposition drehen, abfedern und weiterfahren. 

50/50 to Fs Boardslide

Bs Boardslide to Fs Boardslide

Beide Boardslides sitzen, jetzt werden sie kombiniert! Wie gewohnt gerade, mit ausreichend Speed auf den Picknick Table zu fahren. Drücke dich beim Absprung mit Pop ab und drehe Oberkörper und Board gleich beim Sprung 90 Grad. Somit landest du schon im Bs Boardslide. Slide so bis zum Down-Teil und drehe dann gegen, indem du deine hintere Schulter nach vorne drehst. Damit du besser in die Gegenrotation kommst, achte darauf, dass du deinen vorderen Arm (Regular: linker Arm, Goofy: rechter Arm) schon beim Bs Boardslide vorne lässt! Für mehr Style verlagere dein Gewicht auf den hinteren Fuß und strecke dein vorderes Bein so weit es geht durch! Bei der Landung wieder das Brett in Ausgangsposition bringen und abfedern. Nach diesen Tricks hast du dir schon mal ein Picknick verdient, denn vor den nächsten drei Tricks kann eine kleine Stärkung nicht schaden!

Bs Boardslide to Fs Boardslide

Half Cab Tailpress

Für diesen Trick fährst du switch (wer sich noch nicht sicher ist, vorher auf der Piste switch fahren üben) an, achte darauf das Brett gerade zu halten, der Blick ist auf den Picnic Table gerichtet. Beim Absprung richtig fest abdrücken, Knie leicht anziehen und den Oberkörper mit Schwung Frontside um 180 Grad drehen. Dafür den vorderen Arm zur Seite schwingen, Schultern, Oberkörper und Brett folgen der Drehung und schon landet ihr wieder „normal“ auf dem Table. Jetzt für den Style - beziehungsweise den Tailpress - das Gewicht auf den hinteren Fuß verlagern und das vordere Bein durchstecken. Ein leichter und sehr cooler Trick! 

Half Cab Tailpress

Fs 270 to Frontboard

Der Trick hat es in sich, aber wer den Absprung gut hinbekommt, hat den Trick so gut wie in der Tasche und sich ein ausgiebiges Picknick mehr als verdient.

Wie gewohnt gerade, in den Knien, mit ausreichend Speed auf den Table zu fahren. Versuche dich beim Absprung möglichst gerade wegzupoppen und springe mit einem etwas stärkeren Drehimpuls als beim 180 on weg. Achte darauf den Kopf in Drehrichtung zu drehen und bleib locker in den Knien. Den Drehimpuls erzeugt man, in dem man mit Armen und Schultern beim Anfahren gegen dreht und diese beim Absprung mit Schwung in Drehrichtung mitnimmt. Wichtig ist es plan auf der Box zu landen, um den Frontboard gut ausbalancieren zu können! Während der Drehung schön in den Knien bleiben, Blick über die Schulter Richtung Landung drehen, gerade landen und weiterfahren.

Fs 270 to Frontboard

Ollie Nosegrab

Wer für den Nosegrab wie hier einen Gap springen möchte, muss unbedingt mehr Speed einplanen! Du fährst also gerade mit ordentlich Geschwindigkeit an und drückst dich beim Absprung fest ab. Knie anziehen und das vordere Bein Richtung Hand führen. Dann greifst du für den Nosegrab mit deiner vorderen Hand zur Nose und ziehst das Board zu dir hoch. Tipp: Streck für noch mehr Style dein hinteres Bein durch!

Ollie Nosegrab

WALLPAPER

Bali evenings

E-Book

122 things to do in Bali