News

News 2017

Top Ten

  • 16/06/2017
  • Desirée Sutor

die 10 besten Anfängerspots

Surfen kann man quasi überall auf der Welt. Allerdings ist nicht jeder Spot für jedes Level geeignet. Um die besten Fortschritte machen zu können, sollten die Bedingungen stimmen. Damit ihr als angehende Surfergirls möglichst viele Wellen erwischt und eure Skills bestmöglich verbessern könnt, haben wir zu unserem 10. Jubiläum die zehn besten Spots für Surf-Anfänger zusammengesucht!

Hossegor, Frankreich
Anfänger müssen nicht zwangsläufig um die halbe Welt reisen, um gute Surfbedingungen zu finden. Denn auch unser Nachbar Frankreich hat einiges zu bieten. Rund um Hossegor findet man ewig lange Sandstrände mit etlichen Beachbreaks, die sich für Profis und Anfänger (besonders in den Sommermonaten) eignen.

Kuta, Bali
Indonesien ist bekannt als das tropische Wellenparadies. Vor allem Bali hat es vielen Surfern angetan, denn die Dichte an Surfspots ist kaum zu übertreffen. Von weltklasse Wellen bis hin zu sanften Semi Reefbreaks und Beachbreaks ist für jede Könnerstufe die passende Welle dabei.

Top Ten AnfängerspotsFoto: Roxy

Hikkaduwa, Sri Lanka
Ein mittlerweile überaus beliebtes Reiseziel Surfer aus aller Welt! Im Line Up kann es zwar ganz schön voll werden, doch das Warten lohnt sich. Die sanften Reef Breaks und hervorragenden Beach Breaks bieten optimale Möglichkeiten für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis zugleich.


Tamarindo, Costa Rica
Costa Rica ist einfach einmalig und in puncto Surfen sind die Strände um Tamarindo herum besonders empfehlenswert. Hier gibt es konstante Dünungswellen mit einer großen, lang auslaufenden Wellenlänge, verschiedene Point Breaks sowie Beach Breaks. Noch dazu super warme Wasser- und Lufttemperaturen machen die Reise auch im Winter perfekt!


Byron Bay, New South Wales, Australien
Aufgrund der nicht allzu großen, dafür aber konstanten Wellen gilt dieser Ort als ein Mekka für Surfer. Hier gibt es unzählige rechtslaufende Point Breaks und Beach Breaks, auf denen man Surftechniken lernen und verbessern kann. In der Nähe gibt es viele Spots, die Anfängern unterschiedliche Bedingungen bieten. Darunter „The Wreck“ oder der Beach Break „Main Beach“.

Cantinho da Baia, Portugal
Dieser Spot liegt am nördlichen Ende der Bucht von Peniche und gilt als einer der besten Anfängerpots in Peniche. Besonders im Juni, Juli und August, wenn die Welle sanft in der Bucht bricht, ist der Surfspot für Beginner perfekt.

Top Ten Anfängerspots MarokkoFoto: Anita Fuchs

Nosara, Costa Rica


Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass Costa Rica perfekte Wellen zu bieten hat. Anfänger sind bei Nosara gut aufgehoben. Die konstanten Wellen, die auf sandigem Grund zum Ufer rollen, sind perfekt für Anfänger. Wenn die Wellen jedoch größer ausfallen, können auch benachbarte Surfspots aufgesucht werden.

Taghazout, Morocco


Mit einem Angebot von mehreren Beach Breaks, die man vom Ort aus zu Fuß erreichen kann, sowie etwas anspruchsvolleren Wellen quasi nur die Straße runter, bietet Taghazout die perfekten Bedingungen, um Surfen zu lernen. Besonders im Frühherbst macht man hier mit relativ kleinen Wellen und warmen Temperaturen als Anfänger alles richtig.

Waikiki, Hawaii


Zu den besten Surfspots für Anfänger gehört natürlich auch Hawaii, die Wiege des Wellenreitens. Das Korallenriff vor Waikiki sorgt nach wie vor für gute Wellen, ist aber weit genug unter Wasser, um keine Verletzungsgefahr zu bieten. Die sanften Wellen erleichtern die ersten Versuche, sich stilecht auf dem Brett zu halten.

Flag Beach, Fuerteventura


In Anlehnung an die Traumstrände des polynesischen Kulturraums wird Fuerteventura das „Hawaii Europas“ genannt. Am Flag Beach in Fuerteventuras Osten gibt es einen super Beach Break, der sich perfekt für die ersten Versuche auf dem Surfboard eignen.

Merken

Merken

Merken

Merken Merken

WALLPAPER

Bali evenings

E-Book

122 things to do in Bali