Verlänger die Lebensdauer deiner Kleidung

Nachhaltigkeit hat viele Aspekte, der Grundlegendste davon ist wohl weniger zu konsumieren und unsere Produkte möglichst lange zu nutzen. Ein kaputter Reißverschluss oder ein Loch im Wetsuit bzw. in der Snowboard-Jacke ist noch lange kein Grund das teure, liebgewonnene und aufwendig produzierte Teil wegzuwerfen! Patagonia zeigt auf ihrer Worn Wear Tour wie man seine Klamotten pflegt und repariert sie kostenlos! Der Start der Tour fand letzte Woche in Hossegor statt, wo viele SurferInnen ihre Wetsuits wieder auf Vordermann bringen ließen. Dabei spielt es keine Rolle von welchem Brand der Wetsuit ist – die sympathischen Näherinnen, reparieren Wetsuits und Bekleidung aller Marken.

Der  Patagonia Worn Wear Repair-Wagen tourt nun durch Frankreich und Großbritannien, bevor er in Deutschland Halt macht. Hier findet ihr alle Tourdaten.

Stopps in Deutschland:

20.-21. September München / Uni

24.-25. September Langbrett Berlin

27.-28. September Langbrett Hamburg

Foto von: MIKE GUEST

Repair is a radical act

Wir leben leider in einer Wegwerfgesellschaft, viele günstig produzierte Dinge werden einfach weggeschmissen statt repariert. Die Ressourcen, die dabei verloren gehen, sind enorm! Indem wir die Lebensdauer unserer Dinge und Kleidung durch Pflege und Reparatur verlängern, müssen wir weniger neue Sachen kaufen und vermeiden so die CO2 Emissionen, Abfälle und Abwässer, die mit ihrer Herstellung verbunden wären.

Benutzt man die Bekleidung neun Monate länger, reduziert man deren CO2-, Wasser- und Abfall-Fußabdruck um 20-30% (laut WRAP UK).  Deshalb hat Patagonia ein umfassendes Worn Wear Konzept etabliert, das nicht nur die Worn Wear Tour, sondern auch über 70 Repairstationen weltweit, sowie die größten Reparaturwerkstatt in Reno – die größte in Nordamerika – umfasst.  

Foto von: MIKE GUEST

Erinnert dich der Wetsuit mit dem Loch im Oberschenkel an deine letzten Surftrips? Hattest du in ihm nicht einige deiner besten Wellen? Dann verlängere sein Leben, werde zum Besitzer und nicht zum Konsumenten und lass das gute Teil reparieren! Denn die Produktion des Neoprenanzugs hat die Umwelt belastet und man kann ihn nicht recyceln!

Neopren-freie Wetsuits

Wusstest du, dass die Herstellung von herkömmlichen Neoprenanzügen sehr umweltschädlich und energieaufwendig ist und man dafür Erdöl benötigt? Das wollte Patagonia ändern und suchte jahrelang nach einem nachhaltigen Ersatz. 2016 stießen sie auf  Yulex™-Naturkautschuk aus Quellen mit Forest Stewardship Council (FSC) Zertifikat der Rainforest Alliance. Da das Polymer von Bäumen und nicht in Fabriken und mit Sonnenenergie statt mit Strom erzeugt wird, verursacht die Herstellung im Vergleich zu konventionellem Neopren um bis zu 80% weniger klimaschädigendes CO2.

Seit letztem Jahr ist bei Patagonia die komplette Line von Wetsuits auch Fair Trade Certified™. Durch die Investition in die Fair Trade Zertifizierung für die weltgrößte Wetsuitfabrik SHEICO, bei dem fast alle Westsuits gefertigt werden, werden nun alle Neos dort unter fairen Bedingungen hergestellt. So wird die gesamte Surfindustrie ein Stück nachhaltiger. 

Überleg auch du dir, ob du wirklich noch ein neues Teil brauchst, oder ob du nicht dein liebgewonnenes Kleidungsstück reparierst! Bring deine kaputte Kleidung zum Worn Wear Wagen und verlängere ihr Leben!

www.patagonia.com

www.wornwear.com