Catch of the day: Poke Bowl von Hermine Bonvallet

Für einen Sprachurlaub reiste Hermine aus Paris nach Hawaii und entdeckte dort mit 16 Jahren das erste Mal den Surflifestyle. Ein Tag bei den Pipemasters an der North Shore beeindruckte sie so sehr, dass sie selbst Surfen ausprobieren wollte. Es dauerte drei weitere Jahre, bis sie auf den französischen Antillen das erste Mal auf dem Surfboard stand. „Ich merkte sofort, dass ich etwas gefunden hatte, was mein Leben verändern wird und seitdem ist keine Woche vergangen, in der ich nicht surfen war!“ Hermine zog ans Meer, nach Hossegor, um ihrer neuen Leidenschaft nachgehen zu können und lies zu, dass Surfen ihr ganzes Leben verändert: „Surfen hat alle meine Lebenspläne geändert. Ich habe herausgefunden wer ich bin und kann mir ein Leben ohne Surfen nicht mehr vorstellen! Ich bin so happy, dass ich verbunden mit der Natur lebe und auf sie achten kann.“

Foto von: Pierre Beurier

Surfen bedeutet für mich, sich selbst zu übertreffen, sich seinen Ängsten und dem Unbekannten zu stellen, seine Entscheidungen zu hinterfragen und vor allem jeden Moment wertzuschätzen.

Hermine

Als Hermine Bonvallet mit 19 anfing zu Surfen, hatte sie das Gefühl die verlorene Surfzeit aufholen zu müssen und so achtet sie darauf, dass sie so fit wie möglich ist, um so viel Zeit wie möglich auf dem Wasser verbringen zu können. Sie führt einen gesunden Lebensstil, mit einer wöchentlichen Routine, die viel Sport (Boxen, Pilates, Apnoe, Schwimmen und Fitness) beinhaltet. “Wenn ich meine Routine mal nicht einhalte, fühle ich mich gleich schlecht da ich weiß, dass ich es sofort im Wasser spüren werde.“

After surf dish

Zum Glück liebe ich Früchte und Gemüse. Diese esse ich oft mit Nudeln (kein Weizenmehl), viel Fisch und manchmal auch Fleisch. Ich esse Sprossen und Nüsse, kein Weißbrot und keine tierischen Milchprodukte, nur dem französischen Käse kann ich ab und zu nicht widerstehen!

Je nachdem, wann ich aus dem Wasser komme, liebe ich eine Acaii Bowl, ein Smoothie oder eine Poke Bowl!

 

Rezept Poke Bowl

Zutaten:

• Ein frischer Fisch für zwei (Brasse, Lachs,…)

oder Tofu für die vegetarische Variante

• 2 Zitronen

• Salz und Pfeffer

• Sojasoße

• Tomate

• Zwiebel

• Gurke

• Kokosmilch

• Reis

• Ingwer

Zubereitung Poke Bowl:

Schneidet den Fisch in 1cm große Würfel und lasst ihn dann in dem Zitronensaft 10-20 Minuten in einer Schale marinieren, je nachdem wie roh man den Fisch mag. Wahlweise mariniert ihr den Tofu in Sojasoße und bratet ihn dann an. Während dieser Zeit schneidet ihr eine große Tomate, eine Zwiebel, eine Gurke und 1-2 Karotten in kleine Würfel und fügt ein Stückchen Ingwer hinzu. Je nachdem, welches Gemüse ihr gerade da habt… hier ist Freestyle angesagt ;)… Danach stoppt ihr die Garzeit vom Fisch mit ca. 300ml Kokosmilch. Am besten ihr kocht den Reis al dente, denn das passt am besten zu dem Gericht. Danach fügt ihr das Gemüse und Salz und Pfeffer hinzu. Sobald der Reis fertig ist, könnt ihr euer Gericht genießen!

Ich habe das Rezept von einer Tahitianischen Familie gelernt. Da sie ohne Mengenangaben kochen, ist alles etwas ungenau. Die Familie hat einfach alles genommen, was sie gerade da hatten. Es war das beste Essen, das ich je gegessen habe!

Hermine

Hier gibt es weitere Rezepte von Sportlerinnen wie Mayla Kindt oder Silvia Mittermüller.

 

Folge Big Wave Chaserin Hermine Bonvallet auf Instagram!