Lee-Ann Curren in Marokko

Letzten Winter tauschte Lee-Ann Curren kalte französische Breaks gegen warmes Wasser und reiste ins verschlafene Fischerörtchen Taghazout in Marokko. Beliebt unter europäischen Auswanderern, die sich nach dem Meer sehnen, bietet das westafrikanische Land perfekte Righthander, aber bei Spots wie Mysteries, Killers und Dracula’s (wegen des messerscharfen Riffs unter der Wasseroberfläche) überlegt man es sich vielleicht doch zweimal rauszupaddeln. Vergiss die Souks in Marrakesch, die Sahara und mach dich auf den Weg an die felsige Küste Marokkos für den ultimativen Surf.

Lee-Ann berichtet von ihren Abenteuern, Plänen, ihrer Band ‚Betty the Shark’ und wohin sie ihr Board als nächstes bringen wird.

Erzähl uns von deinem Trip nach Taghazout, Marokko.

Taghazout ist wohl das beliebteste Ziel für Europäer im Winter, so wie Mexico für Kalifornier. Es ist warm, meistens offshore und nur einen kurzen Flug entfernt. Wir trafen uns mit meinem Freund Tom in dem Hotel, in dem er arbeitet und er zeigte uns die Spots. Ein toller Moment war, als ich nach einer perfekten Session in Dracula’s völlig ausgehungert aus dem Wasser kam, wir direkt für einen Oreo-Milchshake in ein Lokal in Taghazout gingen, wo wir mit ein paar befreundeten Locals abhingen.

 

Das Video ist super! Wohin geht es als nächstes?

Danke! Claudia, die Filmerin, hat das toll gemacht und ich bin ziemlich begeistert von dem Song, den man ein Dad vor zwei Jahren in Marokko aufgenommen hat. Ich bin da zufällig drübergestolpert als ich auf der Suche nach passender Musik war. Im Moment bin ich gerade mit zwei Skatefreunden (Sam Partaix und Victor Pellegrin) und einer Longboarderin aus Biarritz (Margaux Arramon) Portugal auf einem Roadtrip.  Wir surfen viel, probieren Boards aus, reisen die Küste entlang und treffen uns mit Freunden.

 Was sind deine Pläne für dieses Jahr?

Ich werde viel surfen und mich an andere Boards wagen um mein Surflevel zu pushen und meinen Horizont in Sachen Surfen zu erweitern. Ich habe für mich gelernt, dass du dir als Freesurfer unterschiedliche Stile aneignen und Welle für Welle anders angehen musst. Deshalb werde ich mir neben meinen high-performance Boards meinen Quiver erweitern um  aus einem noch breiteren Angebot schöpfen zu können. Aber auch mit meiner Band gibt es einiges zu tun, wir planen dieses Jahr eine neue EP und ein Album zu veröffentlichen. So viel ich verraten darf, spielen wir mit space sounds und disco grooves rum und natürlich ganz viel Liebe.

Was können wir von deiner Band ‘Betty and the Shark‘ dieses Jahr erwarten?

Also wir werden einige ziemlich gute Musikvideos raus bringen, das erste bereits im Juni, ein paar Remixes und mehr um unsere Musik herum zu schaffen. Wir haben viel zu sagen und möchten das verbreiten, so viele Gigs wie möglich spielen und unsere EP im September veröffentlichen. Wir werden sehen wo hin uns das alles führt! Aber bleibt dran und verfolgt uns  auf Facebook!