10 Tipps für den perfekten Surftrip

Draußen wird es langsam wärmer, die dicken Klamotten verschwinden langsam im Schrank und nach einer langen, spaßigen Snowboard-Saison steigt die Lust auf den nächsten Surftrip ins Unermessliche. Wir verraten euch hier 10 Tipps für den perfekten Surftrip. Denn wie wir wissen ist Vorbereitung ist die halbe Miete. Und wer gut plant, hat nachher mehr Spaß!

1. Der Weg ist nicht das Ziel – guter Surf ist das Ziel

Vor jedem Trip steht die Planung. Und bevor du ins Detail gehst, musst du dich erstmal für deine Destination entscheiden. Wohin es gehen soll hängt von vielen Faktoren ab. Wie lange hast du Zeit? Fährst du mit dem Auto oder fliegst du? Gibt es Spots für dein Level? Wie viel Budget hast du? Wenn du dich mit diesen Fragen auseinander gesetzt hast, findest du sich schnell den passenden Spot für dich. Ist es Frankreich, Portugal, Bali oder vielleicht doch El Salvador?

Foto von: Adolfo Felix

2. Fit für die Wellen

Mit schlappen Armen und keiner Kondition sind die ersten Sessions des Urlaubs sicher kein Spaß. Du willst aber von Anfang an mit Vollgas durchstarten. Dann solltest du schon zuhause damit anfangen. Mache regelmäßig Ausdauer- und Krafttraining, geh am örtlichen Badesee eine Runde paddeln. Wenn du nicht gern allein trainierst, suche dir einfach andere, die dasselbe Ziel haben. Beim Girls Surf Workout by Golden Ride kannst du zum Beispiel Yoga und Functional Training mit anderen Surferinnen aus deiner Stadt machen.

Auch auf unserer Website findest du viele Yoga Übungen und Trainings-Sequenzen, mit denen du dich vorbereiten kannst.

3.Sharing is caring

Du bist nicht gerne allein unterwegs – dann such dir einfach Verbündete. In unserer Golden Ride Community „Living Sideways“ findest du viele Frauen, die die gleiche Leidenschaft wie du haben. Vielleicht ist ja ein Travel-Buddy dabei.  Oder du buchst einfach den Aufenthalt in einem Surfcamp – hier gibt es neue Freunde und viel Spaß inklusive.

4. Informier dich

Du weißt noch nicht besonders viel über dein Reiseziel. Dann ist jetzt die Zeit um dich schlau zu machen. Informier dich über Land und Leute, Surfspots, aber auch über After Surf Aktivitäten. Schließlich gibt es immer mal wieder Down Days. Die Recherche im Vorhinein spart dir nicht nur Ärger vor Ort, sondern steigert auch die Vorfreunde auf den Trip. In Reiseführern, auf Website, Blogs und Foren findest du nicht nur massenhaft Infos, sondern auch Erfahrungsberichte aus ersten Hand.

Foto von: Alfons Morale

5. Material-Check

Das Brett steht schon länger im Boardbag im Eck und deinen Neo hattest du auch schon länger nicht in der Hand. Rechtzeitig vor dem Trip solltest du deine Ausrüstung nochmal checken und gegebenfalls reparieren lassen. Du möchtest ja nicht am Strand stehen und beim Auspacken feststellen, dass du das Ding vom letzten Urlaub nie hast reparieren lassen.

6. Packliste erstellen

Mach dir rechtzeitig vor dem Trip klar, was alles mit muss. Manche Sachen sind in 5 Minuten gekauft, andere sind nicht so einfach zu besorgen.

7. Shopping Time

Du weißt was du noch brauchst – dann kommt  jetzt der spaßige Teil. Vorm Urlaub kannst du nochmal so richtig shoppen, was das Herz begehrt. Einen neuen Surf-Bikini, einen Surfponcho oder die Flip Flops, die dich schon ewig anlachen. Jetzt darfst du sie dir holen!  

8. Papierkram

Reisepass, Auslandskrankenversicherung, Impfungen. Stell rechtzeitig klar, dass deine Papiere ok sind, deine Kreditkarte einsatzbereit und deine Impfungen aktuell sind. Oft lohnt sich auch der Behördengang um einen Internationalen Führerschein zu besorgen.

9. Reiseapotheke und Co. auf Vordermann bringen

Schürfwunden, Reef Cuts und so weiter. Für das kleine 1x1 der Surf-Verletzungen solltest du auf jeden Fall gewappnet sein. Und sollte dich dein Trip in die Tropen oder etwas weiter weg von der „Zivilisation“ führen, auch für mehr.  Eine vollständige Reiseapotheke ist da ihr Gewicht in Gold wert.

Foto von: Mathyas Kurmann

10. Und los geht’s

Jetzt heißt es nur noch Rucksack und Boardbag packen und los geht’s!

Foto von: Jeremy Bishop