Vanlife zwischen Bergen und Meer

Wie kann man seine Leidenschaft zu Reisen mit anderen teilen und gleichzeitig davon leben? Indem man ein Hostel auf Rädern baut! Val und Tim aus Belgien leben seit 3,5 Jahren in ihrem ausgebauten Schulbus, der ihr Zuhause und gleichzeitig auch ein fahrendes Hotel ist. Mit dem gelben Schulbus, dem Nomads Bus jagen sie zusammen mit ihren Kindern und Gästen im Winter dem besten Schnee hinterher und im Sommer sind sie auf der Suche nach den schönsten Trails.

Hi Val, wo bist du gerade?

Ich bin gerade in Norwegen. Der Sommer hier war unglaublich: super Wetter, der Bus läuft, die Gäste waren toll und die Wanderungen beeindruckend. Wir sind jetzt seit Mitte März in Norwegen, davor waren wir in Belgien, da wir unser zweites Kind bekommen haben und uns dort ein paar Monate Ruhe gegönnt haben.

 

Gratuliere! Wie ist das Leben im Bus als kleine Familie?

Es ist toll! Da wir jetzt zu viert sind, haben wir uns in Belgien einen Camper gekauft und wohnen jetzt nicht mehr im Bus, um mehr Platz für uns als Familie zu haben. Wir haben nun ein Paar, das uns als Crew unterstützt. Sie wohnen nun in unserem alten Wohnraum, im hinteren Teil vom Schulbus. Wir sind natürlich weiterhin voll involviert und kümmern uns um die Organisation etc.

The Nomads Bus, das fahrende Hotel

Wie ist es Kinder bei diesem Lifestyle groß zu ziehen?

Es ist toll, aber es hat auch seine negativen Seiten. Letztes Jahr waren wir schon am überlegen, ob wir unser Tochter nicht einschulen möchten, ich würde mich auch gerne mehr mit anderen Müttern austauschen und so weiter. Als wir dann für einige Monate zurück in Belgien waren, ging sie zur Schule und sie genoss es. Aber sie ist genauso glücklich hier im Van, wo sie nicht jeden Tag andere Kinder sieht.

Kannst du das Konzept vom Nomads Bus beschreiben?

Mein Freund Tim und ich waren zwei Jahre lang reisen und gerade längere Zeit in Mittelamerika, als wir die Berge und den Schnee vermissten – vor allem den Schnee! Wir wollten ein Hostel eröffnen und kamen schließlich auf die Idee ein Hostel auf Rädern zu kreieren, damit wir immer dort sein können, wo gerade die besten Schneebedingungen sind. Denn oft ist es im Winter ja so, dass es nur sehr regional schneit – und man nur über eine Bergkette muss, um guten Schnee zu finden. Und im Sommer suchen wir die schönsten Trails, Surfspots und entlegenen Natur.

 

Ihr fahrt mit dem Bus also an die besten Spots zum Snowboarden, Surfen und Wandern und zeigt den Gästen dort die Umgebung?

Ja, aber es ist viel mehr als nur das! Wir kochen für die Gäste, wir organisieren die Wanderungen und im Winter guiden wir beim Snowboarden. Beim Nomads Bus geht es auch um den einzigartigen Vibe: Man wohnt auf engem Raum zusammen in Stockbetten, weit weg vom geschäftigen Alltag, umgeben von wunderschöner Natur. Das Leben wird auf wunderbare Art vereinfacht. Wir haben die Regel, dass bei uns im Wohnzimmer Social Media und Handys verboten sind, damit  man sich wirklich unterhält und kennenlernt. Das schafft eine tolle Atmosphäre zwischen Menschen, die normalerweise nicht zusammen reisen würden. Meist kommen Alleinreisende zu uns. Jeder Trip ist anders, jedes Mal ist es eine neue Kombination von Charakteren.

Das ganze Interview könnt ihr in Ausgabe 51 “Share the Stoke” lesen…

Und noch mehr Vanlife findet ihr bei den Vannomaden.