POWER FÜRS SNOWBOARDEN

Ein Tag in den Bergen zehrt ganz schön an Kraft und Ausdauer und auch der Geldbeutel wird bei dem Ausflug in den Schnee stark strapaziert. Um diese Reserven wieder aufzufüllen bzw. zu schonen gibt es eine gesunde, günstige Lösung: selbstgemachte Snacks mitnehmen und die Hütte mit dem fettigen, überteuerten Essen links liegen lassen. Nach der Mittagspause im Warmen ist der Tag meist gelaufen, ein leckerer energiereicher Snack im Lift ermöglicht dir dagegen Power bis zum letzten Run! Wir zeigen hier zwei leckere und schnell zubereitete Energielieferanten für endlose Snowboardtage. Wichtig ist auch viel zu Trinken, was in der Kälte gerne vergessen wird. Bei Flüssigkeitsmangel leiden Kraft und Ausdauer. Also Trinkflasche einpacken und diese auf der Hütte gegebenenfalls wieder auffüllen.

Linsen Falafel

Die kleinen runden Teilchen stecken voller Proteine und langsam verwertbarem natürlichem Zucker. Linsen stabilisieren den Blutzuckerspiegel und fördern die Ausdauer. Die Proteine dienen besonders dem Aufbau und Erhalt der Muskulatur und sind vor allem für Sportler eine wichtige Energiequelle.

In Form von Falafel lassen sich Linsen ideal transportieren und sind der perfekte Lift-Snack, der auch für ein langes Sättigungsgefühl sorgt.

Foto von: Anita Fuchs

Zutaten für eine Box Falafel: 

  • 200 g Linsen
  • ¼ Bunt Petersilie oder Koriander
  • Schale einer halben abgeriebenen Zitrone
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Maisgrieß
  • 1 EL Stärke
  • ¼ TL Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Linsen über Nacht in Wasser einweichen oder ca. 10 Minuten nach Packungsanweisung kochen. Linsen mit restlichen Zutaten vermischen, bei Bedarf pürieren und zu kleinen Bällchen formen. In reichlich Öl gold-braun backen. Ging doch schnell, oder?

Müsliriegel

Müsliriegel liefern schnelle, gesunde Energie – wenn man den vielen Zucker, der in herkömmlichen Riegeln steckt, weglässt. Die Riegel passen in jede Jackentasche und sind der ideale Snack für Zwischendurch. Die körnigen Leckereien sind schnell und einfach zubereitet: Die Basis eines Riegels bilden Getreideflocken aus Hafer oder Dinkel. Diese lassen sich mit Trockenfrüchten (eine super Ballaststoffsquelle), Nüssen und Kernen beliebig variieren. Der Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit Aprikose-Mandel, Cashew-Feige oder Pistazie-Cranberry? Wir haben uns hier für Letzteren entschieden.

Foto von: Anita Fuchs

Zutaten:

  • 100 g getrocknete Cranberries
  • 50 g brauner Zucker
  • 50 g flüssiger Honig
  • 50 g Agavendicksaft
  • 1 El Zitronensaft
  • 50 g Butter
  • 1 Tl Lebkuchengewürz
  • 100 g Dinkelflocken
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Pistazienkerne
  • 30 g Sesam
  • 50 g Amarant gepufft

Zubereitung:

Cranberries klein schneiden, Zucker, Honig und Zitronensaft in einem Topf langsam erhitzen und unter Rühren 5 Minuten kochen lassen, Butter und Lebkuchengewürz zugeben

Cranberries, Flocken, Pistazien, Sesam und Amarant unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und flach drücken. Ein weiteres Backpapier auf die Oberfläche legen und die Masse mit einem Nudelholz fest zusammendrücken. Backpapier entfernen

Die Körnermasse im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten goldbraun backen.

Die Masse 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, auf ein Brett stürzen und in Riegel schneiden

 

Sollten die Riegel nicht hart genug werden, können sie bei 100°C für rund 20 Min. im Backrohr getrocknet werden.