The Uninvited zeigt die Vorreiter und die Zukunft von Frauen Streetriding und die Leidenschaft der aufstrebenden Snowboarderinnen. Jess Kimura rief dieses Filmprojekt ins Leben als sie verletzt war und gibt talentierten Riderinnen eine Plattform, um ihr Können zu zeigen. Hinter dem Projekt steckt eine große Portion und Motivation und nur ein kleines Budget, was dem Film in keinster Weise schadet.

“ The Uninvited ist ein All-Girls Projekt, das jungen, aufstrebenden Fahrerinnen die Chance für einen Filmpart gibt. Ich wollte mehr Möglichkeiten für Snowboarderinnen schaffen, die nicht die klassische Contest-Route einschlagen wollen und eine Plattform brauchen, um ihr Riding der breiten Masse zu zeigen. Kurz gesagt sah ich einfach so viel Talent in den Mädels, das niemals Beachtung bekommen würde, wenn sie nicht die Chance haben der Welt zu zeigen, was sie können.

Hi Jess, wie kommt es, dass du bei The Uninvited nicht als Fahrerin, sondern als Filmerin und Editor tätig warst?

Weil es sonst niemand gemacht hat, haha. Ich war vor zwei Jahren verletzt und wollte etwas Sinnvolles mit meiner Zeit anfangen, also kaufte ich eine Kamera und beschloss einen All Girls Movie zu machen. Es entwickelte sich in etwas Größeres und Besseres als ich erwartet hatte. Also gaben wir dem Projekt zwei Jahre Zeit, um die Möglichkeiten zu maximieren und den Fahrerinnen, die verletzt waren, eine zweite Chance zum Filmen zu geben. In der letzten Saison war ich wieder zurück auf meinem Board und deshalb holte ich meinen langjährigen Freund Troy Erickson ins Boot. Er ist eine unglaublich kreative Person mit einem guten Auge für Spots und er kann hart arbeiten. So wusste ich, dass alles in guten Händen ist.

Wie war diese neue Erfahrung für dich? Was hast du gelernt und wie konntest du die Mädels unterstützen?

Mir hat es viel Spaß gemacht die Girls zu guiden und ihnen zu helfen. Es hat sich gut angefühlt, dass ich mit all dem, was ich über die Jahre beim Filmen gelernt habe, auch anderen helfen kann. Wir hatten überhaupt kein Budget für den Film, außer etwas Geld, dass ich von meinen eigenen Snowboard-Einnahmen sparen konnte. Die Mädels hatten auch kaum Travel Budget, was alles zum Teil schwierig und stressig gestaltet hat, aber es war es definitiv wert. Wir arbeiteten eng im Team um unser Ziel zu erreichen… wir schliefen auf vielen Fußböden und verbrauchten viele Travel Points????. Im letzten Winter halfen uns meine Sponsoren Union und Capita aus, was viel Druck von meinen Schultern genommen hat. Es macht mich so stolz für diese Firmen zu fahren, die mich nicht nur seit Anfang an als Teamfahrerin unterstützen, sondern auch meine Vision für das große Ganze teilen und verstehen, was ich zum Girls Snowboarden beitragen möchte.

Fahrerinnen:

Kennedi Deck, Maria Thomsen, Taylor Elliott, Alexa McCarty, Miyon Yamaguchi, Darrah Reid, Ivika Jurgenson, Madison Blackley, Ylfa Runers , Melissa Riitano, Anniia Perhovaara